Konferenzpausen einmal anders

Fallstudie Serve-Rite
„Heute werden wir mehrere Konferenz-Gruppen mit einer Brotmahlzeit als Mittagessen beliefern und haben dabei weniger Arbeit und Abfall als bisher“ erzählt Shanice Sanoesi. Sie ist für das niederländische Cateringunternehmen Albron bei deren Kunden NVWA in Utrecht beschäftigt. Sie erzählt weiter:“ Früher verbrachten wir einen großen Teil des Vormittags mit dem Vorbereiten und Belegen von Sandwiches, um alle Mittagsanforderungen erfüllen zu können. Mit dem neuen Serve-Rite ist das Vergangenheit.“

„Die Konferenzleiter bestellen am Tag vorher das Mittagessen bei unserem Cateringdienst. Die Catering-Mitarbeiter stellen dann morgens alle frischen Zutaten in den Wagen, der mit einem gekühlten Abteil für Aufschnitt, Käse und anderen Kühlprodukten versehen ist. Dieser sogenannte „Lunch2You“ Wagen wird dann zum Konferenzraum gefahren, wo die Teilnehmer sich selbst bedienen und ihre Brote und Brötchen so belegen wie sie es gerne möchten. Sie haben dadurch mehr Auswahl und wählen die Belege, auf die sie Appetit haben – so gibt es ganz nebenbei auch viel weniger Abfall.“

Mehr Gastlichkeit

„Im Vergleich zu früher ist das ein deutlicher Unterschied“ erläutern die Catering-Mitarbeiter. „Früher belegten wir die Brote und Brötchen; nun bereiten wir alles vor und die Konferenzteilnehmer können selbst entscheiden, was sie auf ihr Brot legen und wie viel. Aber auch für uns hat diese Art der Gastlichkeit viele Vorteile: Wir sparen Stunden die wir für andere Dienstleistungen einsetzen. Und besonders interessant ist der Blick auf den Abfall, denn wir werfen keine fertig belegten Brote mehr weg und dadurch, dass die Auflage verpackt länger haltbar ist, wandert selbst davon kaum etwas in den Müll.“

Verantwortungsbewusstes Handeln

Sanoesi zeigt uns, wie sie den Serve-Rite Wagen belädt. Oben rechts ist Platz für das Gebäck, auf die linke Seite legt sie Brot und Brötchen. Im linken Kühlfach liegen Käse und Butter, darunter befindet sich ein Fach mit gekühlten Getränken. In der rechten Schublade findet man Orangen und andere Früchte. „Die Teilnehmer wählen selbst den Belag, das Getränk und die Früchte aus. Die NWMA hat uns vorgegeben, dass drei Viertel der verwendeten Produkte aus biologischem Anbau stammen müssen.“ Ein anderer Mitarbeiter fügt hinzu, dass heute nur 60 Mittagessen gebracht würden, an anderen Tagen seien die Lieferungen um einiges größer. „Es gibt eigentlich keine Grenze für die Verteilung, wir können zwischenzeitlich einfach den Wagen mit neuen Getränken und Komponenten nachfüllen.“

Pilotprojekt mit dem Ministerium

Das „Lunch2You“-Konzept von Albron-Catering basiert auf den energiesparenden Serve-Rite Brotbuffetwagen der Firma temp-rite und kam in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Ministerium „Economische Zaken, Landbouw en Innovatie (EL&I)“ (Ministerium für ökonomisches Handeln, Landwirtschaft und Innovation) zustande. Dieses hatte in einer früheren Untersuchung ermittelt, dass alleine in einer Dienststelle in Den Haag jährlich ca. 10.000 belegte Brote entsorgt werden müssen. Nicht allein die Vernichtung von Lebensmitteln, sondern auch die verschwendete Energie um diese zu kühlen und zu entsorgen sowie die Arbeitsstunden um die Sandwiches zu belegen wurden als Verschwendung angeprangert.

Schon seit einigen Jahren befassen sich die Behörden mit der Nachhaltigkeit ihrer eigenen Prozesse und Dienste. In diesem Umfeld machte das EL&I Ministerium Anfang 2011 einen Test zur Verbesserung ihres eigenen Betriebscaterings bei der Versorgung von Konferenzgästen während der Mittagspause. „Es wurde ein großer Erfolg“ erzählt Jan van Wieringen, Contractmanager Catering für alle Ministerien. „Unsere Mittagsgäste können die Sandwiches ganz nach ihrem Geschmack einfach selbst belegen und nebenbei hat der Cateringdienst auch noch weniger Arbeit. Außerdem müssen wir kaum noch etwas wegwerfen – ein wertvoller Beitrag zur Nachhaltigkeit der nebenbei auch eine erhebliche Einsparung bringt.“

Alleine der Wareneinsatz für 10.000 belegte Brote jährlich in nur einem Ministerium ist mehr als genug Grund, um das Konzept auch in anderen Bereichen einzuführen. Ohnehin ist die Vergeudung von Lebensmitteln seit Jahren ein heißes Thema in der Diskussion über die ungleiche Verteilung von Nahrungsmitteln in der Welt.

Wagen auf Rundreise

Nach diesem erfolgreichen Versuch hat die Catering-Abteilung des Ministeriums den Serve-Rite Wagen auf eine Rundreise in die verschiedenen Behörden geschickt, um auch dort für das Konzept zu werben. Diese Rundreise wird auch von temp-rite begrüßt, denn der Spezialist in der Speisen-Verteilung liefert schon seit vielen Jahren einen Beitrag an die Nachhaltigkeit durch Verwendung von recyclebaren Rohstoffen und die Entwicklung energiearmer Systeme.

Serve-Rite ist ein Paradebeispiel für vielfältige Vorteile bei einfacher Handhabung, der Firma, die für ihre anwenderfreundlichen Konzepte und praxistauglichen Innovationen bekannt ist. Serve-Rite bietet dem Konferenzteilnehmer Gastlichkeit und dem Caterer Flexibilität bei geringeren Kosten und einem gleichzeitig konkreten Beitrag zur Nachhaltigkeit der Organisation.

Weitere Informationen unter:

temp-rite International GmbH
Theodor-Barth-Str. 29, 28307 Bremen
Tel.: 0421/48 69 20, Fax: 0421/48 69 228
E-Mail: info@temp-rite.de