Produktionsverfahren

Ob es sich um Cook-Serve Systeme, Cook-Chill- oder Cook-Freeze-Systeme handelt, temp-rite hält für jede erdenkliche Anforderung in der Speisenverteilung hoch entwickelte, kosteneffiziente und dauerhafte Lösungen bereit.

Die Erhöhung der Produktivität in der Küche, die Verbesserung der Mahlzeiten-Qualität und uneingeschränkte Flexibilität werden auf sehr wirtschaftliche Weise umgesetzt.

Die Produktionsverfahren im Überblick

Cook-Serve

„Kochen und Servieren“,
bezeichnet das traditionelle Produktionsverfahren der Warmverpflegung. Hier werden die Speisen dem Gast im Anschluss an die Zubereitung sofort serviert oder bis zum Verzehr warm gehalten.

Cook-Chill

„Kochen und Kühlen“ – Bei diesem Verfahren werden die warmen Speisenkomponenten auf herkömmliche Weise zubereitet und gegart, dann aber innerhalb von 90 Minuten auf eine Temperatur von unter 4°C gekühlt. Die gekühlte Speise kann bei ununterbrochener Kühlkette bis zu drei Tage ohne Qualitätsverlust gelagert werden. Sie wird erst unmittelbar vor der Ausgabe wieder auf eine Kerntemperatur von 70 – 75°C erwärmt. Dieser Prozess wird als Regenerierung bezeichnet. Cook-Chill-Systeme sind auch für Cook-Freeze geeignet.

Cook-Freeze

„Kochen und Frosten“ – Bei diesem Verfahren werden die warmen Speisenkomponenten auf herkömmliche Weise zubereitet und gegart, dann aber innerhalb von 90 Minuten auf eine Temperatur von ca. -18°C gefrostet. Die tiefgekühlte Speise kann bei ununterbrochener Kühlkette, je nach Komponente, ohne Qualitätsverlust über mehrere Monate gelagert werden. Sie wird erst unmittelbar vor der Ausgabe wieder auf eine Kerntemperatur von 70 – 75°C erwärmt. Dieser Prozess wird als Regenerierung bezeichnet.